Wenn man eine Marke im Internet aufbauen möchte, sollte zu ausgefallenen Namen zugreifen, die kurz und einfach zu merken sind. Gute Beispiele dafür sind: Twitter oder Yahoo. Diese Art von Domainnamen beziehen sich nicht auf den Seiteninhalt bzw. sie enthalten kein Schlüsselwort in der URL, was den Inhalt der Homepage erklären würde.

Wenn Sie allerdings Domains für SEO-Maßnahmen brauchen, sollten Sie vielleicht bei Ihrer nächster Domainbestellung daran denken das Schlüsselwort mit einzubeziehen.

Mit der Zeit wurde das Google-Algorithmus geändert, damit unter den Suchmaschinenergebnissen auch die Homepages erscheinen, die einen ausgefallenen Namen haben.

Doch wie soll man bei Domain-Wahl beachten?
Was ist denn schon mal richtig? Was meinen Sie? Vielleicht hilft Ihnen dieser kleiner Beitrag von Matt Cutts Ihre Wahl zu treffen?