Vor einiger Zeit sorgte der Verkauf von Links durch die Organisation Web W3C auf ihrer Homepage www.w3.org für Aufregung. Die W3C-Website hat einen sehr hohen Toolbar PageRank von (PR 8 ). Diese Non-Profit-Organisation wird mit enormer Autorität in der Welt des Internet angesehen, was sich auch in dem TrustRank von Google widerspiegelt. Die Links von solchen Websiten stellen einen sehr hohen Wert an Positinierungskraft dar. Die Krönung all dieser Verwirrung war ein Interview von John Battelle mit Matt Cutts – dem Google-Ingenieur, in dem er sagte, dass die W3 Seiten, auf denen sich die bezahlten Links befinden mit dem Meta-Tag “index, nofollow” versehen wurden. Dies führ natürlich dazu, dass Google (und theoretisch auch andere Suchmaschinen) diese bezahlten Links ignorieren.

Nofollow-Links ausfindig machen

Wenn wir gerade beim Thema des Attributs “nofollow” sind. Es gibt ein nützliches Tool für Firefox mit dessen Hilfe Sie die „nofollow-Links“ ausfindig machen können und sich visuell identifizieren lassen können.

Wie Sie vorgehen müssen:

1.Installieren Sie die Stylish-Erweiterung für Firefox,

2.Gehen Sie dann auf die Eigenschaften von diesem Add-ons

3.Dann klicken Sie auf „einen neuen Stil hinzufügen„

4.Geben Sie einen individuellen Namen für den neuen Stil (z.B. können Sie ihn als “nofollow” benennen) ein.

5.Dann fügen Sie Ihren eigenen von uns entwickelten CSS-Style ein

a[rel=”nofollow”]
{
background-color: red !important;
color: white !important;
font-weight: bold !important;
text-decoration: none !important;
}

6. Speichern Sie die Änderungen und starten Sie schließlich Firefox neu.

Dieser Stil bewirkt, dass alle Links mit dem Attribut „nofollow“ auf einem roten Hintergrund gezeigt werden.