Google My Business hat dazu beigetragen, die Welt der lokalen Suche zu revolutionieren – was die Attraktivität der Suchmaschinenoptimierung für kleine Unternehmen, die mit SEO nicht vertraut waren, besonders vom großen Interesse waren. Falls Sie nicht vertraut sind, ermöglicht Google My Business den kleinen Unternehmen, ein kostenloses Konto bei Google einzurichten und aktiv zu werden, um eigenes Unternehmen bei Google-Suchen erscheinen zu lassen. Sie können Dinge wie den Namen und die Adresse Ihres Unternehmens, Ihre Öffnungszeiten und sogar Kunden, die Bewertungen hinterlassen, aktualisieren.

Jetzt hat Google My Business eine neue Funktion eingeführt, mit der Unternehmen noch mehr Aufmerksamkeit auf ihre Marken lenken können (und gleichzeitig mehr Suchtransparenz erhalten). Es geht um die Google Posts. Bringt diese neue Option wirklich was für die SEO?

Wie funktionieren Google Posts?

Das Erstellen eines Posts in Google My Business ist sowohl im Konzept als auch in der Ausführung ziemlich einfach. Auf einem Desktop-Computer oder mobilen Gerät können Sie sich in Ihr übliches My Business-Dashboard einloggen und dann auf der linken Seite gehen Sie auf den Bereich “Posts” klicken. Von dort aus haben Sie die Möglichkeit, einen neuen Post hinzuzufügen, der verschiedene Formen annehmen kann.

Google stellt eine Reihe von Möglichkeiten vor, mit denen Unternehmen Posts nutzen können, aber es gibt viel Platz für mehr Kreativität:

– Mit diesen Post kündigen Sie Ihren Kunden neue Aktionen oder Tagesangebote an.
– Förderung der Sichtbarkeit neuer und bevorstehender Veranstaltungen
– Heben Sie einige Ihrer neuesten Produkte oder Bestseller hervor.
– Nehmen Sie Reservierungen entgegen, ziehen Sie Anmeldungen für einen Newsletter an oder verkaufen Sie ein Produkt direkt.

Nicht schlecht, oder? Wenn Sie Ihren Post erstellen, haben Sie mehrere Optionen, und Sie können einen oder alle von ihnen verwenden, um Ihren Post fertigzustellen. Sie können ein Bild, einen Titel und bis zu 300 Wörter Text hinzufügen, die den Beitrag beschreiben. Sie können auch eine Call-to-Action-Schaltfläche aus einer Reihe verschiedener Optionen hinzufügen, z. B. “Weitere Informationen”,
“Reservieren”, “Kaufen”, “Anmelden” oder “Angebot anfordern”.

Ihre Posts haben dann die Chance, je nach der Art der Suchanfrage und der Art der Post sowohl auf Google-Suche als auch auf Google Maps angezeigt zu werden.

Sollten Sie Google Posts verwenden?

Da es sich noch in einem frühen Stadium befindet, ist es schwierig, genau zu sagen, wie viel Nutzen Sie von Google Posts ziehen können.
Die Sichtbarkeit der Suche ist nicht genau kalkulierbar, und die Einschränkungen wurden noch nicht vollständig getestet. Dennoch scheint das Potenzial hier sehr hoch, wenn man bedenkt, dass es fast keinen Aufwand erfordert, um einen Post zu erstellen (und es ist für kleine Unternehmen kostenlos).

Wenn Sie etwas Neues ankündigen möchten oder eine Veranstaltung, die Sie bewerben möchten, würde ich sagen, dass es die zusätzlichen paar Minuten wert ist, um eine Google Post zu diesem Thema zu erstellen.

Best Practices für Google Posts

Natürlich gibt es einige Best Practices, die Sie beim Erstellen und Verwalten von Google Posts beachten sollten:

1. Verwenden Sie keine verkaufsfördernden oder übermäßig verkaufsfördernden Formulierungen. Google verbietet explizit die Verwendung von unechten Wörtern wie “BÜCHER 50 % RABATT”. Dies ist kein Ort, um Werbung zu spammen, und wenn Sie dabei erwischt werden, wird Ihr Beitrag wahrscheinlich entfernt. Nutzen Sie dies vielmehr als eine Möglichkeit, Ihre Kunden organisch über die neuesten Ereignisse in Ihrem Unternehmen zu informieren, so wie Sie es in einem Blog oder in einem Pressebeitrag tun würden.

2. Fügen Sie für jeden Post so viele Informationen wie möglich hinzu. Google gibt Ihnen mehrere Felder zum Ausfüllen, also versuchen Sie, alle Felder auszufüllen. Fügen Sie eine sichtbare, eingängige, prägnante Überschrift hinzu, um die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich zu ziehen, und ein helles, gut fokussiertes Bild, das Ihnen dabei hilft, sich abzuheben. Sie sollten auch ausreichend beschreibenden Inhalt für die Post hinzufügen; Google sagt dies nicht ausdrücklich, aber es ist wahrscheinlich, dass dies die Informationen sind, die durchsucht werden, um die Relevanz des Posts für verschiedene Keyword-Abfragen zu ermitteln.

3. Sei pünktlich und persönlich. Google ermutigt Unternehmen, Posts als Möglichkeit zu verwenden, um zeitkritische Informationen wie temporäre Angebote, bevorstehende Ereignisse oder saisonale Sonderangebote zu bewerben. Sie können Ihre Beiträge jederzeit bearbeiten oder löschen, wenn sie für Ihre Zielgruppe nicht mehr relevant sind. Es ist auch eine gute Idee, so persönlich wie möglich zu sein und das lokale Publikum mit dem Charme eines kleinen Unternehmens anzusprechen.

4. Vernachlässige deinen lokalen SEO-Plan nicht. Auch dies wird nicht explizit erwähnt, aber ich gehe davon aus, dass Ihre Post-Rankings mit Ihren anderen lokalen Business-Rankings korrelieren. Wenn Sie also möchten, dass Ihre Posts sichtbar werden, sollten Sie weiterhin Maßnahmen ergreifen, um Ihre lokale SEO zu verbessern. Das bedeutet, dass Sie mehr Links knüpfen, hochwertige lokale Inhalte produzieren und natürlich positive Bewertungen von Ihren Kunden sammeln.

Es ist nicht klar, wie viel Transparenz Sie von Posts erwarten können, oder wie sehr ihre Bekanntheit in den Suchergebnissen den Traffic von anderen organischen Rankings beeinflusst. Es ist jedoch klar, dass Posts ein wesentlicher Vorteil für lokale Unternehmen sein können, die bereit sind, sie zu nutzen, um Veranstaltungen, Angebote und Neuigkeiten für ihre Marken zu bewerben.

Ich denke, was hier am wichtigsten ist, ist nicht der potenzielle Nutzen, sondern eher die minimale Investition; Diese Beiträge sind maximal 300 Wörter lang, erfordern nicht viel spezielle Optimierung und kosten nichts damit man diese erstellt. Dafür haben sie ein anständiges Potenzial, einen positiven ROI zu erzielen, und es lohnt sich, sie zu verfolgen, insbesondere, wenn Sie ein lokaler Unternehmer sind.