Firefox-LogoMicrosofts Internet Explorer muss Platz machen für Firefox. Laut StatCounter ist zum ersten Mal Firefox-Browser derzeit die Nummer eins in Europa. Firefox hat 38,11% der europäischen Marktanteil erobert, im Vergleich zu Microsoft IE der auf dem zweiten Platz mit 37,52% landete.

Google Chrome hat im Jahr 2010 ein enormes Wachstum in Europa erlebt. Sein Marktanteil sprang auf 14,58% im Vergleich zu Dezember letzten Jahres nur 5,06%.

Im Frühjahr 2010 hat die Europäische Kommission Microsoft dazu gezwungen einen Browser-Auswahlbildschirm in sein Betriebssystem Windows zu implementieren. Den Benutzern stehen damit inzwischen mehreren gängige Browser zur Auswahl, darunter IE, Firefox, Google Chrome und Opera. Der Browser “Stimmzettel” sicherlich dazu beigetragen, IE abnehmenden Marktanteil; Opera sogar einen großen Anstieg der Downloads, nachdem sie umgesetzt wurde.

StatCounter Daten stammen aus einem Netzwerk von mehr als 3 Millionen Webseiten, mit einer Stichprobe von mehr als 15 Milliarden Seitenaufrufe pro Monat.