Das neue Anzeigenformat, jetzt in der Betaversion, bietet mehr Immobilien und kombiniert dynamisch die Schlagzeilen und Beschreibungen eines Werbetreibenden.

Wir sind endlich da. Richten Sie eine Anzeige mit mehreren Überschriften und ein paar Beschreibungen ein, und Google beginnt, Kombinationen dynamisch zu testen, um die Kombination zu liefern, die am ehesten das angegebene Ziel des Werbetreibenden erreicht.
Oh, und mehr Immobilien als eine Standard-Textanzeige bekommen, um die neue maschinelle Lernoption auszuprobieren.

Die neuen Responsive Search-Anzeigen von Google sind jetzt in AdWords in der Betaphase, jedoch nicht für alle Werbetreibenden verfügbar.

Sie sind Teil des Kontinuums, um maschinellen Lernmodellen die Arbeit der ad-kreativen Optimierung zu ermöglichen. Einige der bisherigen Initiativen: dynamische Suchanzeigen, automatisierte Anzeigenvorschläge (früher Ads, die von Google hinzugefügt wurden) und die Bemühungen von Google im vergangenen Jahr, Werbetreibende dazu zu bringen, manuelle A / B-Tests aufzugeben und mindestens drei Anzeigen hinzuzufügen pro Anzeigengruppe
Dies ist das gleiche Konzept, nur mehr automatisiert. Und natürlich gibt es den Drang zur automatisierten Optimierung der Anzeigenrotation.
Das Argument für mehrere Anzeigenoptionen ist, dass Ihre Anzeigengruppen in mehr Auktionen konkurrieren können, wenn mehr Optionen für die Schaltung Ihrer Anzeigen durch die Keywords vorhanden sind. Es erfordert auch, den Maschinen mehr Kontrolle zu überlassen, was denjenigen, die ihre Ad-Tests streng kontrollieren, erlaubt. Aber reaktionsschnelle Textanzeigen sind nur ein weiterer Hinweis darauf, dass die Tage der manuellen A / B-Tests bald zu Ende gehen.
Brauchen Sie einen Anreiz, sie auszuprobieren? Google gibt Responsive Search-Anzeigen mehr Charakter als erweiterte Textanzeigen.

-Zeige bis zu drei Überschriften statt zwei.
-Zeigen Sie bis zu zwei 90-stellige Beschreibungen statt einer 80-stelligen Beschreibung an.

Werbetreibende können in einer Responsive-Suchanzeige bis zu 15 Überschriften und vier Beschreibungen einrichten. Die anderen Felder entsprechen den erweiterten Textanzeigen. Die zusätzlichen Zeilen und die automatisierte Reihenfolge bedeuten, dass Sie die verschiedenen Kombinationsszenarien durchdenken müssen. Google schlägt vor, die ersten drei Überschriften so zu schreiben, als würden sie zusammen (in beliebiger Reihenfolge) in der Anzeige erscheinen. Versuchen Sie, die Schlagzeilen voneinander abzuheben, indem Sie verschiedene Funktionen, Vorteile, Angebote, Handlungsaufforderungen usw. hervorheben.
Die beste Vorgehensweise für Responsive Text-Anzeigen – das Schreiben von Schlagzeilen, die für die Keywords in der Anzeigengruppe relevant sind und mindestens eines der Keywords in Ihrer Anzeigengruppe in den Überschriften enthalten, bleibt gültig.

Es gibt eine Option, Schlagzeilen und Beschreibungen auf bestimmte Positionen zu setzen. Dies ist besonders hilfreich für Werbetreibende in sensiblen Kategorien, für die beispielsweise Haftungsausschlüsse erforderlich sind. Denken Sie daran, dass, wenn Sie nur eine Überschrift oder eine Beschreibung an eine Position setzen, das einzige sein wird, das an dieser Stelle angezeigt wird. Es ist möglich, einige Schlagzeilen oder Beschreibungen an eine Position zu heften, um mehr Flexibilität bei der dynamischen Anpassung zu bieten.
Um Berichtmesswerte in Responsive Search-Anzeigen zu sehen, erstellen Sie in der Spalte für den Anzeigentyp einen Filter für sie und laden Sie dann den Bericht herunter oder öffnen Sie ihn im Berichtseditor.