Für viele ist Selbständigkeit auch mit Unanbhängigkeit und Komfort verbunden. Man ist sein eigener Herr und Chef über sich selbst. Als Selbständiger können Sie Ihre Zeit flexibel einplanen, alleine die Entscheidungen treffen, neue Ziele setzen und selbst für vieles die Verantwortung übernehmen. Ein Traum der einigen in Erfüllung ging. Doch was bedeutet eigentlich Selbständig zu sein? Auf eigenen Beinen zu stehen? Was ist das für ein Gefühl unabhängig zu sein? Viele die ganz in Ihre Selbständigkeit eingestiegen sind, haben anfangs diese Art an Tätigkeit als Nebenberuf ausgeübt.
Das hat natürlich Vorteile: man fühlt sich viel sicherer. Die Einkünfte aus der Haupttätigkeit gelten als Absicherung und Helfen der Planung sowie beim sicheren Aufbau seiner selbständigen Tätigkeit. Vor allem geht es dabei um sozialle Absicherung wie Kranken-, Renten- und Sozialversicherung. Falls etwas schief gehen sollte, ist der frisch ernannte Unternehmer gut abgesichert und kann wieder zur seiner bisher ausgeübten Haupttätigkeit zurückkehren. Ein idealer Start in die eigene Selbständigkeit im Nebenberuf kann dabei der Online-Handel sein. In einem Online-Handel sind die Einstiegshörden besonders niedrig. Ihre Erfolgschancen liegen von daher ziemlich hoch. Sie müssen auch nicht viel Geld für die teure Online-Shopsoftware ausgeben. Es gibt viele Anbieter von Onlineshop-Software, die auch günstig oder gar kostenlos im Internet zu bekommen sind. Sie brauchen auch nicht über besondere Qualifikationen zu verfügen, denn diese werden in dieser Berufswelt nicht vorausgesetzt. Für den guten Anfang reicht Ihnen das Wissen über eigene Produkte, das Verkaufen im Internet sowie die Grundlagen von modernem Online-Marketing völlig aus. Natürlich wie bei jeder selbstänigen Tätigkeit gehört Motivation, Flexibilität, Fleiß und Engagement dazu. Nur so lassen sich dauerhaft gute Ergebnisse erzielen.

Doch der eigene Weg in die Selbständigkeit und zur eigenen Unanbhängigkeit ist mit Doppelbelastung verbunden. Gleichzeitig Haupt- und Nebenberuflich tätig zu sein, fördert manchmal mehr als erwartet. Das Hauptproblem ist die Zeitmangel. Dabei kann die Nebentätigkeit von der Haupttätigkeit beansprucht werden. Dies kann mit der Zeit schnell zu Problemmen führen den eigenen Online-Handel
zu betreiben. Sie sollten sich daher vorher alles gut überlegen und planen.

In der aktuellen Jannuar-Ausgabe 2013 des Online-Magazins INTERNETHANDEL wird über das Hauptthema Online-Handel im Nebenjob berichtet. Dabei stellt das Redaktionsteam die Vor- und Nachteile von einer Nebentätigkeit im Online-Handel vor. Darüber hinaus wird auf das Thema der steuerlichen sowie rechtlichen Pflichten von Selbständigen im Nebenjob in Bezug auf die Familie, den Arbeitgeber, dem Finanzamt, den Sozialversicherungsträgern und der Agentur für Arbeiteingegangen eingegangen. Auch die rechtlichen und steuerlichen Vorhaben Regelungen müssen beachtet werden. Was ist mit der stastlichen Förderungen? Diese sind meistens für Selbständige im Vollerwerb gedacht und können nur in einem eingeschränkten Bereich in Anspruch genommen werden. Das ist der große Nachteil vor allem für nebenberufliche Selbständige – eine Förderung z.B. durch ein Gründerkredit ist in der Regel nicht möglich.

Das DropShipping-Prinzip für nebenberufliche Selbständige Online-Händler.
Der Internethändler braucht seine Verkaufsware nicht physisch zu besitzen, diese bleibt solange beim Lieferanten und wird direkt an dem Endkunden geschickt, sobald eine Bestellung durch den Online-Shop eigegangen ist. Auf diese Weise wird an den teuren Wareneinkauf, der Einrichtung eines Warenlagers und letztendlich auch Personal gespart. Zum Abschluss des Hauptthemas folgen zehn konkrete Etappen von der Geschäftsidee Planung, Businessplan und Finanzierung über Auswahl des Shopsystems, Marketingkonzept bis hin Meilensteinen und Erreichbarkeit und Service. Diese sollte man als startende Online-Händler unbedingt sorgfeltig durcharbeiten, um in den neuen Nebenjob erfolgreich starten zu können.

Außerdem beschäftig sich die Jannuar-Ausgabe des INTERNETHANDELS mit vielen interessanten Themen wie z.B. wie Sie die Kaufabbrüche im Warenkorb Ihres Online-Shops reduzieren können, möglichst viele Zahlungsvarianten anbieten oder günstige Versandkosten erheben – vom E-Commerce-Experten Wiljo Krechting
oder wie sich die Facebook-Conversion messen lässt.Sowie viele Interessante und nützlich etipps rund ums Thema E-Commerce, Recht, Internet und SEO.

Wenn Sie die Januar-Ausgabe von INTERNETHANDEL interessiert, können Sie eine kostenlose Leseprobe anfordern.